Bokura ga Ita   Leave a comment

Nanami Takahashi kommt gerade in die „Highschool“ und muss sich dort erstmal in ihrem neuen Umfeld zurechtfinden. Es gilt sich kennenzulernen und neue Freunde zu finden. Und so trifft sie auf ihn, Motoharu Yano. Der Star des Jahrgangs ist sportlich und hat immer ein heiteres Lächeln im Gesicht. Warum nur ihr Herz immer anfängt so schnell zu schlagen, wenn sie in seiner Nähe ist?

Und so beginnt die Liebesgeschichte zwischen den beiden und schnell wird klar, dass Yano überhaupt nicht so fröhlich ist, wie er sich nach außen hin gibt. Hinter dieser Fassade nagen die Erinnerungen an ihm und seine Ängste und vergangenen Taten stellen die beiden auf die Probe. Als wäre das nicht schon genug, hat auch noch jemand anderes ein Auge auf die kleine Nanami geworfen.

Damit wären alle Zutaten für eine zünftige Liebesgeschichte zwischen zwei Teenagern zusammen. Das ganze ist verpackt in flauschige Optik und präsentiert in einem gemächlichen Tempo.

Ich denke, dass macht diesen Anime zu einem recht guten Vertreter seiner Art. Die Geschichte zwischen den beiden hat immer wieder ihre Wendungen, hervorgerufen durch die Ängste und Unsicherheiten von unseren Hauptcharakteren.

Aber es fällt mir schwer viele gute Worte über die Serie zu finden. Nicht weil sie nicht gut ist, sondern weil sie einfach so grandios an meinem persönlichen Geschmack vorbei gegangen ist. Das Tempo ist fast durchgängig gleich langsam, träge, schleppend. Die Motivation der beiden war mir teilweise etwas zu naiv, aber unsere beiden sind schließlich auch irgendwo im alter um 15-16 Jahre. Auch mit dem Aussehen hat Bokura ga Ita alles andere als einen Nerv bei mir getroffen. Man schaut in riiiesige Kulleraugen.

Müsste ich Bokura ga Ita unter Androhung von Folter für mich und meine Familie in eine Schublade stecken, würden mir die Worte Mädchenanime und Schnulze rausrutschen. Ich schaue aber selber gerne vieles in dieser Richtung und alleine deswegen sind diese Kategorisierungen nicht wirklich abwertend gemeint. Nur hiermit konnte ich mich einfach nicht anfreunden. Ich hoffe, damit ist mein Standpunkt einigermaßen klar geworden.

Wer sich sowas gerne ansieht, unbedingt mal reinschauen. Die Story ist gut gemacht. Was die Wertung aber nochmal etwas runtergezogen hat war für mich das Aussehen. Ich fands teilweise etwas lächerlich anzusehen. In den Kommentaren könnt ihr mich gerne dafür steinigen. (Phishing for Comments!)

Erstwertung: 3/5
Zweitwertung: 1/5

Fansub von Chou no Kaze

Sehr solider Sub. Keine großen Schwächen, allerdings auch keine herausragenden Stärken. Hier und da mal kleinere Schwächen in Wortwahl und Formulierung aber im großen und Ganzen konstant gut. Viel mehr gibts dazu eigendlich auch garnicht zu sagen.

Wertung: 3/5

Projektlink: http://www.chou-no-kaze.de/showprojekt.php?ID=1

Advertisements

Veröffentlicht 21. August 2012 von Huma in Fansubs

Getaggt mit ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: