Leecher 1×1   Leave a comment

Da die Fansubs sich auf die vielen Gruppen verteilen, ist es am Anfang oft schwer das passende für sich zu finden. Selbst wenn man weiß, welche Gruppe den gewünschten Anime anbietet, kommt man mitunter nicht ganz so einfach an die Files. Ich möchte deshalb hier eine kleine Anleitung anbieten, wie man Fansubs findet und diese dann auch runterladen und ansehen kann.

aufspüren

Wer noch nicht weiß, was er eigendlich sehen will, hat einige Portale zur Auswahl um sich inspirieren zu lassen. Ich persönlich bevorzuge AniSearch.de, wo ich hin und wieder die zBsp. die Top100 nach interessanten Titeln absuche. Hier kann man auch seine gesehenen Anime eintragen, um den Überblick zu behalten.

Wer weiß, was er sehen möchte, steht nun vor der Frage wo er es herbekommt. Suchmaschinen helfen einem da allzu oft nicht weiter, aber es gibt ja Portale wie fan-sub.de, in denen die Gruppen sich und ihre Veröffentlichungen eintragen können. Hier sieht man auch gleich, ob der Anime bereits lizenziert ist. In dem Fall kommt man wohl bei keiner Gruppe mehr an die entsprechenden Videodateien. Wer bei fan-sub.de nicht fündig wird, dem sei noch AnimeFansubs.org ans Herz gelegt.

Warum wird man keine lizenzierten Animes auf fan-sub.de find? Fansubs sind aus dem Bedürfnis entstanden, in Ländern, in denen diese Titel nicht vertrieben werden, diese zugänglich zu machen. Man will damit auf keinen Fall den Markt schädigen. Im Gegenteil, Fansubs sollen das Interesse wecken und den Markt vergrößern. Wenn Anime Geld bringen, ich meine Anime vernab vom jetzigen RTL II Nachmittagsprogeamm, dann werden auch mehr in Deutschland veröffentlicht. Um das zu sichern hat sich mit der Zeit ein Kodex entwickelt. Dieser wird von vielen verschlimmbessert und unterschiedlich ausgelegt, eines haben sie aber gemeinsam: lizenzierte Titel sind tabu.

Wenn es keinen deutschen Fansub zu dem gesuchten Anime gibt und ein englischer Untertitel auch eine Option ist, dann sucht doch einfach mal nach „NyaaTorrents“.

herunterladen

Nun weiß man, welcher Anime es sein soll und welche Gruppen den ins deutsche übersetzt haben. Jetzt darf man sich oft mit einer Unart herumschlagen, die auf den Internetpräsenzen der Gruppen scheinbar zum guten Ton gehört. Downloadlinks sind mitnichten immer in den Projektbeschreibungen vorhanden. Meist gibt es nochmal einen gesonderten Download-Bereich, in dem man sich noch einmal alles heraussuchen darf. In der Regel werden 3 Varianten angeboten: DDL, Torrent und IRC.

DDL (Direct Download Link, zBsp. über Rapidshare) ist klar die einfachste Variante und benötigt sicherlich keiner weiteren Erklärung. Wenn man die entsprechenden Programme installiert hat ist Torrent ähnlich bequem, hat aber mitunter sehr schlechte Downloadraten. IRC ist am Anfang die unbequemste Variante, vor allem das Einrichten der Programme ist eine Hürde, die auch mich bei jeder Installation nervt. Wie man die Programme einrichtet werde ich später kurz umreißen.

Einmal eingerichtet, bekommt man aber wirklich fast alles und braucht dazu nur seinen IRC-Client und fansub.de. Einfach auf der Seite oben auf XDCC klicken, Wunschanime eintippen und schon sollte eine Liste mit allen Dateien auf den Bots erscheinen. Wenns nicht klappt einfach mal mit markanten teilen des Titels nochmal probieren, dann weichen die Dateinamen evtl. leicht ab. Auf der rechten Seite kann man seinen ICR-Client jetzt direkt mit dem Channel verbinden, in dem der Bot sitzt. Links danaben steht eine Zeile wie „/msg XDCC|subs4u xdcc send 907″. Die kopiert man und muss sie dann nurnoch im Channelfenster einfügen und abschicken. Übrigens wird oft ein Mindestmaß an höflichkeit verlangt, sagt also wenigstens kurz hi, bevor ihr mit dem runterladen anfangt.

bedanken

Ehe ihr es ganrnicht macht, bedankt euch ruhig schon vor dem Anschauen bei der Gruppe, die den Sub angefertigt hat. Viele Leute stecken da viel Zeit rein. Wenn man sich nochmal persönlcih bei denen bedankt, tut das nicht weh. Jeder möchte eine Würdigung für seine Arbeit und hinter den Fansubs stehen Menschen, die sich Mühe gegeben haben.

anschauen

Ich selber nehme den VLC-Player, soweit das möglich ist. Der ist aber nicht gerade für seine Kompatibilität bekannt. Wer Bildfehler bemerkt oder Probleme mit den Untertiteln hat, kann zumindest für diesen Anime direkt wechseln. Oft empfohlen wird der Media Player Classic – HC. Ich selber habe als zweiten Player den einfacheren Media Player Classic in Verbindung mit dem Combined-Community-Codec- Pack installiert.

Advertisements

Veröffentlicht 27. Februar 2012 von Huma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: