Bakemonogatari   Leave a comment

Koyomi Araragi hat es schon nicht leicht, scheint er das Übernatürliche doch regelrecht anzuziehen. Erst wird er nach einem Biss selbst zu 1/10 Vampir und von da an laufen ihm immer mehr Leute über den Weg, die von dem Einfluss von Geistern, Göttern und Dämonen befreit werden wollen. Und so erzählt Bakemonogatari über 15 Episoden fünf kleine Geschichten, die ebend darüber handeln.

Der Anime

Die Teilgeschichten an sich sind zwar gelungen, hätten aber in wesendlich weniger Episoden abgehandelt werden können. Anstatt aber die Geschichten, eine nach der anderen, abzuarbeiten verbringt Bakemonogatari einen Großteil der Zeit, um mit Bildern und vor allem Dialogen die Gedanken und Gefühle der Charaktäre darzulegen.

Die Dialoge sind überhaupt das Beste an dem Anime. Hier finden Wortgefechte statt, die permanent mit der Sprache spielen. Die Wortspielchen bringen den armen Araragi dabei immer wieder an den Rand der Verzweiflung und es macht einfach Spaß, dabei zuzusehen. Wer jetzt einen „Blödelanime“ erwartet, der wird vom Gegenteil überzeugt. Im Hintergund stehen durchaus ernsthafte und komplexe Thematiken, über die es sich auch mehr als einmal nachzudenken lohnt.

Der Wortwitz und die starken Bilder machen Bakemonogatari definitiv sehenswert. Als Beilage bekommt man eine ordendliche Handlung über Dämonen und Geister, etwas Romance inklusive nackter Haut und sogar ein klein bisschen Action ist dabei. Hier wird auf jeden Fall eine breite Masse gut unterhalten werden.

Erstwertung: 5/5

Zweitwertung: 4/5

Fansub von Edotopia

Der Sub verdient erstmal meinen tiefsten Respekt. Bei so vielen Dialogzeilen und einer unglaublichen Masse an Typesets so ein, fast fehlerfreies, Ergebnis abzuliefern bewundernswert. Der Font liest sich wunderbar und der Typeset passt einfach immer ins Bild. Infoboxen sind sicherlich geschmackssache, wenn man aber damit anfängt sollte man das auch durchziehen.

Mein Hauptkritikpunkt ist eigendlich die häufige, unglückliche Wortwahl. Man versteht, was gemeint ist, aber es stört einfach. Ich unterstelle einfach mal, dass hier teilwese der Sinn von Dialogabschnitten ganz schön verfremdet wurde.

Trotz der überwiegend doch sehr guten Leistung kann das keine Bestwertung geben. Trotzdem möchte ich einen kleinen Bonus geben, für die reine Masse an Dialogzeilen und Typesets die hier sehr gut umgesetzt wurden. Und damit keine fünf dasteht gebe ich:

Wertung: 4+1/5

Projektlink: http://edotopia.de/projects/index/details/project/bakemonogatari

Leider hat es Edotopia bis jetzt nicht geschafft die letzte Folge zu releasen. Nach über einem Jahr Wartezeit habe ich mich deshalb nach Alternativen umgesehen. Sogar eine deutsche Übersetzung habe ich gefunden, die sich aber in keinster Weise mit dem Sub von Edotopia messen kann. Ungesehen würde ich deshalb zu einem englischen Sub raten.

/Edit: Edotopia hat die letzte Folge released und dem Anime seinen verdienten Abschluss gegeben.

Advertisements

Veröffentlicht 4. März 2012 von Huma in Fansubs

Getaggt mit ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: